Welche Erde für Kräuterhochbeet?

Welche Erde für Kräuterhochbeet?

Selbst angebaute Kräuter bereichern nicht nur den heimischen Garten, sondern auch die Küche.
Doch damit ein Kraut überhaupt in die Küche gelangt, muss es vorher ersteinmal wachsen.

Damit das optimale Wachstum einer Pflanze oder eines Krautes erreicht wird, müssen viele Faktoren stimmen. Diese Faktoren wären zum Beispiel grob gesagt der Standort, der Dünger oder auch die Erde…doch eigentlich gibt es viel mehr Faktoren – dazu aber weiter unten mehr.

Grundsätzlich hat jedes Kraut seine eigenen Wachstumsbedingungen und seine eigenen Feinde, welche von Kraut zu Kraut auch grundlegend unterschiedlich sein können.
Zusätzlich hat jedes Kraut auch seine eigenen Vor- aber auch Nachteile.
Hierfür ein gutes Beispiel wäre Dill, welchen man direkt neben Möhren pflanzen sollte, da dieser lästige Fressfeine, aufgrund seines Geruches, fernhält.

Standartregeln bei der Wahl der passenden Erde für dein Kräuterhochbeet:

Die Regel , welche man besonders oft über Pflanzen hört, gilt auch für Kräuter jeglicher Art: Andere Pflanzenart – anderer Boden!

Zusätzlich ist Kräutererde nicht gleich Erde und Boden nicht gleich Boden Schließlich hat jeder Boden unterschiedliche Ausgangslagen – genau wie die unterschiedlichen Kräutererden:
Die Einen sind besonders nährstoffreich, wohingegen die andere nährstoffarm, dafür aber sehr sandig… Ich denke, dass du weißt worauf ich hinaus möchte!

Obwohl Kräuter so unterschiedlich sind und jedes Kraut seine eigenen Ausgangslagen benötigt, vertragen alle Kräuter eine Sache nicht… und die wäre Staunässe!
Kräuter vertragen keine Staunäße!

Dies sind die Grundregeln und jetzt noch mal etwas wichtig hinterer:
Wenn du die optimalen Wachstumsbedingungen deiner Kräuter erreichen möchtest, dann solltest beziehungsweise musst du die Bedingungen des jeweiligen Krautes wissen!
Diese Bedingungen wären Folgende:

  • Lichtverhältnisse
  • Nährstoffbedarf
  • Wasserbedarf
  • Bodenverhältnisse

Genau aus diesem Grund habe ich eine Tabelle erstellt, welche die genauen Bedingungen eines bestimmten Krautes auflistet.
Zusätzlich füge ich überalle eine Empfehlung ein, welche Kräutererde besonders bei diesem Kraut, anhand der Bedingungen, gut funktioniert.

Doch bevor ich dir diese Tabelle zeige, möchte ich noch die Frage klären:
Fertige Kräutererde oder selbst gemischte Erde verwenden?

Fertige Kräutererde oder selbst gemischte Erde verwenden?

Grundsätzlich kann ich diese Frage für dich nicht beantworten, denn die Erde für dein Kräuterhochbeet soll nur die natürlichen Ausgangsbedingungen erfüllen.

Wenn du denkst, dass du diese auch mit einer selbst gemischten Erde erfüllen kannst, dann nutzt deine eigene Erde. Ich persönlich muss aber sagen, dass ich aus Bequemlichkeit immer zu passender Kräutererde aus dem Einzelhandel greife.

Zusätzlich würde mich die Herstellung sehr viel Zeit kosten und ein gute Hand brauche ich auch noch… Also du kannst deine eigene Kräutererde erstellen, ich mache es, aus den obig genannten Gründen, nicht.

Welches Kraut braucht welche Ausgangslage?

welche erde für kräuterhochbeet

Welche Kräuter können zusammen in ein Kräuterbeet

Zusammen in ein Kräuterhochbeet können:

  • Anis & Majoran
  • Basilikum & Beifuß
  • Borretsch & Dill
  • Majoran & Oregano
  • Petersilie & Brunnenkresse
  • Thymian & Rosmarin
  • Eisenkraut & Majoran
  • und viele mehr!

Nicht zusammen in ein Kräuterhochbeet können:

  • Dill & Rosmarin
  • Petersilie & Thymian
  • Brunnenkresse & Bohnenkraut
  • Bärlauch & Petersilie
  • und viele mehr

Welche Kräutererde verwende ich?

welche erde für kräuterhochbeet:

Die Kräuter wachsen schnell, sodass man schon nach ein paar Tagen die Samen sprießen sieht.
Zusätzlich wird die Pflanze nach meiner Erfahrung mehrere Wochen mit Dünger versorgt, sodass optimale Wachstumsbedingungen geschaffen sind.

Ich bin komplett zufrieden mit der Kräutererde* und würde diese mir auch immer wieder kaufen!