Erstbepflanzung Hochbeet

Ein Hochbeet ist für viele Menschen heutzutage gar nicht mehr wegzudenken. Dies ist vollkommen verständlich, da man in einem Hochbeet Kräuter, Gemüse jeder Art und auch viele unterschiedliche Blumenarten anbauen kann.

Doch bei der Erstpflanzung eines Hochbeetes gibt es einige Dinge zu beachten, welche ich dir in diesem Beitrag erklären will. Zu Beginn kann ich dir auf jeden Fall schon einmal dieses Buch empfehlen.

Erstbepflanzung Hochbeet

Hochbeet Erstbepflanzung - die Grundlagen

Wie bereits schon in der Einleitung erwähnt, gibt es einige Dinge die man bei der Erstbepflanzung eines Hochbeetes beachten sollte.
Im Folgenden möchte ich dir die Basics erklären.

Grundsätzlich gilt, dass bevor du dein Hochbeet bepflanzt, dein Standort wirklich gut ausgewählt sein muss, da die meisten Hochbeete nicht mobil sind und der Standort generell eine sehr wichtige Rolle für einen guten Ertrag ist.
Stelle bei deinem Hochbeet Standort zum Beispiel auch unbedingt sicher, dass dein Hochbeet in die richtige Himmelsrichtung ausgerichtet ist.

Außerdem solltest du dein Hochbeet nicht zu dicht bepflanzen, da ansonsten die unterschiedlichen Pflanzen um Sonne, Licht, Wasser und Nährstoffe konkurrieren, sodass sie ihr gegenseitiges Wachstum stören.
Hierzu möchte ich dir auch nochmal einen kleinen Tipp geben:
Unterschätze niemals einen kleinen Setzling, denn dieser kann, bestes Beispiel ist hierfür der Rhabarber, sehr schnell sehr groß werden.
Eine ausgewachsene Rhabarber-Pflanze kann gerne einmal einen Quadratmeter im Hochbeet beanspruchen.

Achte auch darauf, dass die Pflanzen die du in deinem Hochbeet einpflanzst optimiert für Hochbeete sind. Das heißt, dass du im Idealfall Pflanzen anbaust, welche nicht viel Platz einnehmen und dennoch eine große Ernte bringen (zum Beispiel Zucchini, Gurke, Pflücksalat, Kräuter). Schlechte Beispiele für Gemüse im Hochbeet sind Buschbohnen oder Mais.

Hochbeet Erstbepflanzung Pflanzplan:

Im Folgenden gehe ich davon aus, dass du in deinem Hochbeet Gemüse anpflanzen möchtest. Als erstes gebe ich dir den Rat, dass du in deinem Hochbeet immer die Fruchtfolge nutzen solltest, dass heißt, dass du die Pflanzenarten (also Starkzehrer, Schwachzehrer und Mittelzehrer) jährlich wechselst, damit keine Krankheiten im Boden des Hochbeetes entstehen.

Hier nur kurz am Rande eine kleine Definitionen der Pflanzenarten:

  • Starkzehrer sind Pflanzen, welche nährstoffhungrig sind, das heißt, dass diese Pflanzen einen nährstoffreichen Boden benötigen um einen guten Ertrag zu bringen.
    Starkzehrer solltest du direkt zu Beginn in deinem Hochbeet anbauen, da die Erde des Hochbeetes zu Beginn sehr, sehr nährstoffreich ist und somit die Umgebung optimal für Starkzehrer ist.
  • Mittelzehrer sind Pflanzen, welche weniger nährstoffhungrig als Starkzehrer sind, das heißt, dass diese Pflanzen dennoch Nährstoffe im Boden benötigen, sodassdu Mittelzehrer am Besten im zweiten oder dritten Jahr deines Hochbeetes anbaust.
  • Schwachzehrer sind Pflanzen, welche am wenigsten hungrig auf Nährstoffe sind. Diese Pflanzen kannst du also ohne Probleme in deinem Hochbeet anbauen, wenn dein Hochbeet schon ein wenig eingesackt ist.
Ich habe die Pflanzen-Arten bewusst chronologisch heruntergeschrieben, da ich persönlich auch mit diesen Pflanzenarten mein Hochbeet bepflanzt habe.
Begonnen habe ich mit Starkzehrern, welche ich 1-2 Jahre angebaut habe. Nach diesen zwei Jahren habe ich 2 weitere Jahre Mittelzehrer angebaut und danach, sofern das Hochbeet noch nicht zu weit gesunken ist, habe ich Schwachzehrer angebaut.
 

Natürlich kannst du auch direkt mit Schwachzehrern beginnen, jedoch können bei diesem Vorgang viele Nährstoffe im Boden versickern. Wenn du dein Hochbeet nach der obigen Anleitung anpflanzt, solltest du nach spätestens 6 Jahren dein Hochbeet wieder neu auffüllen, sodass wieder genug Nährstoffe im Hochbeet enthalten sind.

 

 

Hochbeet Erstbepflanzung Tipps:

Es gibt einige Dinge, welche du mit der Zeit auf jeden Fall selber lernen würdest, jedoch werde ich dir diese Dinge schon einmal vorweg nehmen und dir diese erklären.

Tipp 1:
Vermeide, dass all dein Gemüse an dem gleichen Zeitpunkt reift.
Frisch ernten ist eigentlich immer besser und leckerer als etwas aus der Tiefkühlung zu nehmen.

Tipp 2:
Stecke ein Rastersystem in deinem Hochbeet ein, sodass jedes Raster zum Beispiel 30x30cm oder 50x50cm groß ist. In jedem unterschiedlichen Raster werden dann auch unterschiedliche Pflanzen angebaut, sodass du möglichst viele verschiedene Endprodukte hast.

Tipp 3:
Rechne dir aus, wie viele Gemüse du in deinem Hochbeet anbauen musst, damit du dich selbstversorgen kannst. Dadurch vermeidest du Überproduktion und musst wieder Sachen entweder wegschmeißen, verschenken oder einfrieren.

Tipp 4:
Der Anbau von manchem Gemüse lohnt sich oft für den privaten Haushalt nicht. Das beste Beispiel hierfür sind Kartoffeln.
Daher pflanze lieber exotisches Gemüse oder exotische Pflanzen an, welche du oder deine Familie nicht alle Tage isst.

Fazit

Das Thema Hochbeet Erstbepflanzung ist ein Fach für sich. Am besten du lernst mithilfe von vielen Büchern oder Blogs, worauf du achten musst und machst deine eigenen Garten-Erfahrungen.

Für das Thema Erstbepflanzung kann ich dir das Buch von Falko Kullmann* nur Bestens empfehlen. Mehr darüber erfährst du hier.