Blattläuse im Hochbeet

Blattläuse im Hochbeet sind wahrscheinlich neben Schnecken und Wühlmäusen die häufigsten Pflanzenschädlinge, die jeder Hobbygärtner oder jede Hobbygärtnerin kennt.

Diese „Mistvicher“ setzen sich an junge Blätter oder frische Triebe fest, saugen den zuckerhaltigen Pflanzensaft heraus, sodass die Pflanze kurze Zeit meist danach abstirbt….

Damit genau dies nicht passiert schreibe ich in diesem Beitrag wie du Blattläuse im Hochbeet bekämpfen, aber auch frühzeitig erkennen kannst.

Blattläuse im Hochbeet

Was sind Blattläuse?

Blattläuse (Aphidoidea) gehören zu der Insektengruppe der Röhrenblattläuse, zu welcher ungefähr 650 heimische Arten gehören. Die Blattlaus ist die Größte Pflanzenlaus, zu welcher auch Schildläuse, Wollläuse und weiße Fliegen gehören.

Blattläuse sind nur wenige Milimeter groß und unterschiedlich von der Art grün, rotbraun oder auch schwarz. Meist leben Blattläuse entweder in großenen Kolonien zusammen oder in kleineren Gruppen auf einer betroffenden Pflanze.

In Deutschland sind die am häufigsten vorkommenden Blattläuse:

  • die Rosenblattlaus
  • die schwarze Bohnenlaus
  • die Apfelblutlaus
  • die grüne Pfirsichblattlaus
  • die grüne Apfelblattlaus
  • Sitkafichtenlaus

Blattläuse überwintern im Eisstadium auf einer befallenden Pflanze und vermehren sich im Fruhjahr ungeschlechtlich, sodass zahlreiche Nachkommen entstehen.

Was machen Blattläuse?

Blattläuse stechen mit ihrem Saugrüssel die Pflanzenzellen an, saugen den zuckerhaltigen Pflanzensaft heraus, welcher die Lebensgrundlage einer Pflanze ist, sodass die Pflanze kurze Zeit später abstirbt.

Ihre Beute sind vorwiegend junge Blätter oder frische Triebe.

Wie erkenne ich einen Blattlaus-Befall?

Grundsätzlich sind Blattläuse mit dem bloßen Auge auf Pflanzen erkennbar, das heißt du brauchst keine Lupe oder Ähnliches um Blattläuse ausfindig zu machen.
Sobald eine Pflanze aus deinem Garten, oder auch aus deinem Hochbeet, an einem Blattlaus-Befall leidet, wird sich dies anhand einem schlechtem Wachstum bemerkbar machen.

Außerdem fallen die Knospen ab oder die Blätter sind verkrüppelt.
Oft erkennst du einen Blattlaus-Befall auch an einem klebrigen Belag auf deinen Pflanzen – den sogennanten Honigtau, welchen Blattläuse ausscheiden, da sie nicht alles von dem Zuckersaft der Pflanze verwerten können.

Wenn du einen Blattlaus Befall an einem deiner Pflanzen erkennen solltest, solltest du äußerst schnell handeln, denn, sowie auch im Video gesagt, vermehren sich Blattläuse rasant!
Ein Blattlaus-Weibchen kriegt pro Tag mehrere Blattlaus-Babys.

Wie bekämpfe ich Blattläuse?

Es gibt viele Möglichkeiten wie du Blattläuse im Hochbeet oder in deinem Garten bekämpfen kannst.
Wie immer, solltest du auf chemische Insektizide verzichten, da du, besonders im Hochbeet oder anderen Beeten, nicht nur die Blattläuse abtötest, sondern auch viele Nützlinge, wie zum Beispiel Asseln oder auch Regenwürmer!

  1. Wasserstrahl:
    Diese Methode kann nur dann angewendet werden, wenn Blattläuse noch nicht ganz so viel der Pflanze angegriffen haben, da du hier mit einem gezielten, scharfen Wasserstrahl die Blattläuse abspritzen kannst.

    Sobald du dies gemacht hast und die Blattläuse um die 20-30cm durch den Wasserstrahl von der Pfanze entfernt sind, bist du ersteinmal vor diesen sicher, da Blattläuse äußerst unbeweglich sind und 20-30cm fast unerreichbar für Blattläuse sind.

  2. Blattlausfrei-Pflaster:
    Dies ist auch eine Möglichkeit, jedoch habe ich mit dieser Methode bislang keine guten Erfahrungen gemacht, da es bei mir nicht funktioniert hat.
    Nichtsdestotrotz gibt es auch viele Gärtner und Gärtnerinnen, welche auf Blattlausfrei-Pflaster* schwören.
  3. Rapsöl-Lauge:
    Man nehme 90ml Rapsöl mit 5 Liter Wasser, mischt dies und spritzt es dann auf die betroffenden Pflanzen. Dadurch werden die Blattläuse und auch die Blattlauseier mit einem Ölfilm überzogen, sodass diese absterben.
  4. Brennesselsud

     

  5. Promanal*

     

  6. Zigarettenasche:
    Hierbei solltest du jedoch echt vorsichtig sein, da Tabak ein Nervengift ist, welches, sofern die Dosierung sehr hoch ist, auch über die Haut aufgenommen werden kann.

Blattläuse vorbeugen:

Die einfachste Möglichkeit wie du deinen Garten von Blattläusen schützten kannst ist, indem du deinen Garten so naturnah wie nur möglich, gestaltest.
Außerdem solltest du große Menen der gleichen Pflanzenarten vermeiden und auf große Diversifizierung setzen. Zusätzlich solltest du deine Beete als eine Mischkultur anlegen.

Bei Blattläusen ist es jedoch so, dass Blattläuse eigentlich nur Pflanzen befallen, welche übergedüngt sind, kränkeln oder einfach nur an der falschen Stelle stehen. Eine gesunde, ausreichend mit Nährstoffen, Wasser und Licht versorgte Pflanze ist weniger anfällig für Blattläuse.

Sonst gibt es noch zahlreiche weitere Möglichkeiten, wie du Blattläuse im Hochbeet oder auch generell im Garten vorbeugen kannst:

  1. Siedel natürliche Fressfeinde an:
    Stelle Marienkäfer, Schlupfwespen, Schwebfliegen und vielen weiteren Gartennützlingen genug Nistmöglichkeiten zur Verfügung. Oft reicht ein einfaches Insektenhotel* oder auch einfach nur genug Totholz.
  2. Pflanze starkrichende Pflanzen an:
    Starkrichende Pfanzen wie Duftkräuter pder Ähnliches solltest du zur Vorbeugung von Blattläusen anpflanzen, da Blattläuse starke Gerüche gar nicht mögen.

Fazit:

Ich denke, dass jeder Hobbygärtner oder jede Hobbygärtnerin im Laufe des Gartenlebens mit Blattläusen zu tun hat. Genau aus diesem Grund solltest du immer die verschiedenen Bekämpfungsmöglichkeiten oder auch Vorbeugemaßnahmen wissen.

Außerdem solltest du wissen, dass du die unterschiedlichen Mittel ausprobieren musst, da jeder Garten individuell ist. Bei dem Einem funktioniert die Bekämpfung mit Promanal und bei dem Anderen nicht.

Oft ist es auch, besonders bei der Bekämpfungsmöglichkeit mit dem Brennesselsud, dass du mehrere Male die Schickt beziehungsweise den Sud auftragen musst.

Schreibe einen Kommentar